Parkett polieren – Tipps und Tricks

Wenn der neue Parkettboden verlegt ist, geht es meistens bergab. Kratzer, Dellen, Schmutzwasser und andere unschöne Dinge werden zum Feind des einst so glänzenden Bodenbelags. Doch wie kann man den Parkettboden wieder in vollem Glanze erstrahlen lassen? Ihn polieren ist eine Möglichkeit, mit der wir uns in diesem Artikel befassen möchten. Dabei haben wir einige Gründe fürs Parkett polieren und zusätzlich eine komplette Anleitung, wie man an das Polieren eines Parkettbodens überhaupt herangehen sollte. Gerne freuen wir uns über konstruktive Kommentare über ihre Erfahrungen und Vorgehensweisen!

Warum man Parkettboden polieren sollte?

Wie schon in der Einleitung angedeutet, muss ein Parkettboden viel aushalten. Es werden viele kleine Kratzer zu sehen sein und der Boden glänzt einfach nicht mehr wie früher. Eine Möglichkeit ist natürlich den Parkett abschleifen, dies ist aber sehr aufwändig und kann nicht oft wiederholt werden. Die andere Möglichkeit ist die einfache Reinigung, bestenfalls mit einem Dampfreiniger oder einem anderen Reinigungsgerät. Für mehr Informationen über Dampfreiniger und deren Verwendungszweck, schauen Sie sich hier um. Die einfache Reinigung des Bodens gibt ihm aber nicht seinen vollen Glanz wieder. Dafür muss einiges mehr her. Schließlich ist der Parkettboden sehr uneben, insbesondere die vielen kleinen Kratzer stören den Glanzeffekt. Dafür sollte man den Parkett polieren.

Dies verhält sich wie bei einer Autopolitur. Die Poliermaschine und das Poliermittel tragen eine hauchdünne Lackschicht ab, dafür sind bestimmte Schleifmittel in der Politur. Dadurch verbleibt eine perfekt glatte Oberfläche, die bei dem Autolack den metallischen Glanz ausmacht. Beim Parkett polieren funktioniert dies ähnlich. Der einzige wirkliche Unterschied ist, dass man andere Politur verwendet, nämlich spezielle Parkettpolitur.

Tipp: Die Politur kann den Parkettboden langfristig auch vor Wasser usw. schützen, da er diesen neu versiegelt. Es bietet sich an den Parkettboden jährlich, wenn nicht sogar halbjährlich zu polieren.

Schritt für Schritt Anleitung:

Nachfolgend haben wir eine Anleitung verfasst, anhand welcher Sie einfach und effizient Ihren Parkett polieren können. Dafür benötigen Sie nur das Nötigste, wer eine Parkett Poliermaschine zu Hand hat, ist natürlich im Vorteil. Ansonsten kann dies eine ganz schön anstrengende Arbeit werden, besonders wenn es über kleine Flächen hinweg gehen soll. Am Ende werden wir noch einige Parkett Poliermaschinen vorstellen, falls Sie noch ein Gerät benötigen.

1) Platz schaffen:

Damit beim Parkett polieren ein gleichmäßiges Resultat erzielt werden kann, sollte der komplette Boden behandelt werden. Es reichen nicht einfach die Stellen in der Mitte aus, dies kann langfristig schlecht sein. Möbel müssen allerdings nicht unbedingt entfernt werden, da diese sowieso an derselben Stelle bleiben.

2) Säubern des Bodens:

Vor der Parkettpolitur ist es ganz wichtig den Boden gründlichst zu reinigen. Dazu sollte man mit staubsaugen beginnen und dies sehr gründlich tun. Schließlich kann jedes Steinchen auf dem Parkett enorme Kratzer verursachen, wenn man mit einer Parkett Poliermaschine drüber fährt. Hat man gründlich gestaubsaugt, sollte man den Parkett noch nass reinigen, dazu bietet sich zum Beispiel ein Waschsauger oder ein Dampfreiniger an. Allerdings muss man beachten, dass Dampfreiniger in undichte Stellen im Parkett eindringen können, sodass dieser durch das Wasser aufquillt.

3) Auswahl der Politur:

Je nach Parkett, müssen Sie nun ein passendes Poliermittel auswählen. Normalerweise reicht ein standard Mittel, sollten Sie aber einen sehr besonderen Parkettboden haben, empfiehlt es sich, einen Fachmann zu fragen. Es gibt allerdings auch einige No-Go’s, so sollte man keine Mineralölderivate oder Silikonöle in der Politur verwenden. Für mehr Informationen über ein geeignetes Pflegeprodukt, besuchen Sie auch laminat-schneider.com/laminatpflege.

  • 1 Liter
  • gegen Kratzer
  • dauerhafter Verschluss
  • Poliermaschinen tauglich
  • für 30-50 m²
18,65€

★★★★★

★★★★★
7 Bewertungen

Auf Amazon*

4) Sachgerecht polieren:

Als letzten Schritt, bleibt nur noch die eigentliche Parkettpolitur. Dafür trägt man das Poliermittel oder die Parkettpflege auf und arbeitet diese mit der Poliermaschine oder einem Hand- oder Poliertuch ein. Das Auftragen sollte individuell von dem Produkt abhängen, man sollte davon nicht zuviel auf einmal verwenden. Für die Parkettpolitur sollte man zunächst einen normalen Schwamm an den Polierteller machen, später kann es aber auch noch feiner werden. Generell benötigt man keinen sehr besonderen Polierteller zum Parkett polieren, man sollte nur auf die Hinweise der Parkett Poliermaschine achten.

Problemlos kann man natürlich auch eine Auto Poliermaschine verwenden, dazu können Sie in unserem Poliermaschinen Ratgeber unter anderem einen Poliermaschinen Test der GTÜ als Quelle finden. Anhand dieser, kann man die optimale Parkett Poliermaschine finden, wir haben für Sie noch zwei Modelle herausgesucht, mit denen das Parkett polieren einfach und schnell von der Hand gehen sollte.

Parkett Poliermaschine kaufen:

Die Arbeit beim Parkett polieren kann ohne Poliermaschine ewig dauern. Daher haben wir uns entschieden, eine Poliermaschine verwenden und empfehlen Ihnen selbiges. Schließlich hat man nicht alle Zeit der Welt und das Polieren auf allen Vieren wird mit der Zeit anstrengend. Anstatt Rückenprobleme zu bekommen, setzten wir auf eine effiziente Poliermaschine, diese kann man auch problemlos in einem Baumarkt ausleihen. Trotzdem lohnt es sich eine Poliermaschine zu kaufen, mehr dazu finden Sie in unserem Poliermaschine kaufen Ratgeber.

Note:1,5
540,54€

★★★★★

★★★★★
69 Bewertungen

Auf Amazon*Testbericht

Note:1,4
169,03€

★★★★★

★★★★★
13 Bewertungen

Auf Amazon*Testbericht

Schreibe einen Kommentar

*